Aktuelles

Trauer um Wolfgang Steinforth

Die SPD Zwickau trauert um ihren Genossen Wolfgang Steinforth. Wolfgang Steinforth ist am 29.1.2019 nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von siebzig Jahren verstorben. Sein Tod reißt eine große Lücke in unsere Partei. Für viele Zwickauer Sozialdemokraten war Wolfgang Steinforth mehr als Genosse und Kollege - er war ein persönlicher Freund. Seine rheinische Unerschrockenheit, sein Temperament und Humor, seine Lebenserfahrung und seine große Menschenfreundlichkeit werden uns sehr fehlen. Wir werden die Erinnerung an Wolfgang Steinforth in unseren Herzen behalten.

weiter lesen

30.01.2019

Mit 32 tollen Kandidaten in die Stadtratswahl

Der SPD-Stadtverband hat am Samstagvormittag die Kandidatenliste für die Stadtratswahl beschlossen. Es haben sich 32 Kandidaten bereit gefunden, Verantwortung für die Stadt Zwickau zu übernehmen. Auf der Liste finden sich Menschen aller Altersklassen und Berufe - vom Schuldirektor bis zum Hausmeister und vom Arzt bis zum Auszubildenden. Angeführt wird die Liste von Jens Heinzig, der seit 2004 Fraktionsvorsitzender der SPD im Zwickauer Stadtrat ist. Jens Heinizg betonte in seiner kurzen Rede, dass die Fraktion trotz ihrer bescheidenen Größe in den letzten Jahren erfolgreich Politik für Zwickau gemacht hat. Dazu zählt etwa der Bau einer Sporthalle für die Schüler vom CWG, die Sanierung des Gewandhauses, die Sicherung des Theaterbetriebes, das Stadion in Eckersbach, der Erhalt der Freibäder in Crossen und Pölbitz und vieles mehr. Auf diesen Erfolgen wollen sich die Sozialdemokraten aber nicht ausruhen. Es gilt auch weiter einzustehen für die sozialen Leistungen in der Stadt Zwickau, für sicheres und bezahlbares Wohnen, für einen guten ÖPNV, für Ordnung und Sauberkeit in der Stadt und für eine vielfältige Landschaft in Kultur und Sport. Auf den Plätzen zwei und drei finden sich Anja Fröhlich aus Eckersbach und Henry Sippel aus Weißenborn (im Bild v.l.n.R.).

weiter lesen

26.01.2019

Für faire Löhne am Theater Plauen-Zwickau

In den nächsten vier Jahren erhalten kommunale Theater und Orchester mit Haustarifen zusätzliches Geld vom Land, damit sie ihre Beschäftigten besser bezahlen können und weitere Kulturangebote ermöglichen. Die Staatsregierung hat am Dienstag der Verteilung der Gelder zugestimmt, die dafür in die Kulturräume fließen. 7 Millionen Euro jährlich sind für bessere Einkommen der Beschäftigten gedacht. Während in dieser Woche die Kunstministerin Eva-Maria Stange (SPD) bereits die Zuwendungsbescheide an das Mittelsächsische Theater, das Leipziger Sinfonieorchester und die Sächsische Bläserphilharmonie übergibt, stehen in Plauen und Zwickau dafür die notwendigen Entscheidungen noch aus. Der Zwickauer Landtagsabgeordnete und Stadtrat Mario Pecher (SPD) sowie seine Plauener Kollegin Juliane Pfeil-Zabel MdL (SPD) machen sich dafür stark, dass die Haustarifverträge auch am Theater Plauen-Zwickau zu 100 Prozent abgelöst werden. Dazu Mario Pecher (SPD), der zugleich Mitglied im Haushalts- und Finanzausschuss des Sächsischen Landtages ist: „Der Landtag hat als Haushaltsgesetzgeber für die nächsten vier Jahre 40 Millionen Euro zusätzlich für die Kulturräume freigegeben. Davon sind 7 Millionen Euro jährlich für die Anhebung der Gehälter der Tarifbeschäftigten an neun kommunalen Theatern und Orchestern sowie für die Erweiterung des Kulturangebotes dieser Einrichtungen vorgesehen. Davon könnte und sollte auch das Theater Plauen-Zwickau profitieren. Bisher verzichten hier die Beschäftigten auf 12,7 Prozent ihres Lohns, als ihnen laut Tarif zustehen würde.“ Die Plauener Landtagsabgeordnete und Stadträtin Juliane Pfeil-Zabel (SPD) führt hierzu aus: „Unser großer Dank gilt hierfür Eva-Maria Stange, die sich dafür eingesetzt hat. Unsere Ministerin hat dafür gekämpft, dass die Haustarifverträge endlich abgelöst werden können. Durch ihre Initiative und ihren Einsatz kann unseren Beschäftigten an den Theatern und Orchestern endlich eine faire und gerechte Bezahlung zuteilwerden. Es handelt sich dabei eigentlich um eine Selbstverständlichkeit, die nun endlich zur Realität werden kann.“

weiter lesen

24.01.2019

100. Todestag Rosa Luxemburg

Die Stadtverbände der Parteien Die Linke und SPD laden am Dienstag, 15.1.2019, 15:00 Uhr zu einer Gedenkveranstaltung am 100. Todestag von Rosa Luxemburg ein. Die Gedankveranstaltung unter dem Motto "Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden" findet am Denkmal für Rosa Luxemburg am Platz der Deutschen Einheit statt.

weiter lesen

09.01.2019

Briefkasten in Eckersbach wieder am alten Platz

In Eckersbach E1 wurde dieses Jahr die Postfiliale geschlossen und an einem anderen Standort wieder eröffnet. Für viele ältere Mitbürger unseres Stadtteiles wird dadurch der Weg zur Post erheblich weiter. Mit dieser Schließung verschwand auch der Briefkasten, der sich direkt vor der ehemaligen Post befand. Dank des Einsatzes der SPD-Stadträtin Karin Pfau wurde vergangene Woche ein neuer Briefkasten am alten Standort errichtet. Stadträtin Karin Pfau bedankt sich bei der Deutschen Post für das schnelle und unbürokratisches Handeln.

weiter lesen

20.12.2018